Sauna

Die Temperaturen auf der Haut steigen um ca. 10 C an, die Körperkerntemperatur um ca. 1 Grad - dies bewirkt eine vermehrte Produktion von Abwehrstoffen im Körper, ähnlich einem leichten künstlichen Fieber. Der Wasser- und Mineralhaushalt wird durch die hohe Schweißabgabe positiv beeinflusst. Ein Saunabad nach dem Sport ist besonders zu empfehlen, da auch Milchsäure entzogen wird, die den Muskelkater verursacht. Bei Spitzensportlern ist die Sauna meist fester Bestandteil des Trainingsplanes. Eine Leistungssteigerung, die der Sauna aufgrund der Siege der finnischen Sportler in Ausdauersportarten zugesprochen wurde, ist jedoch nicht zu erwarten. Die Hautblutgefäße werden erweitert und stärker durchblutet. Der Organismus versucht, durch Kühlung der Haut die Körperinnentemperatur konstant zu halten und antwortet mit verstärkter Schweißbildung. Abgestorbene Hautzellen werden abgeschuppt - das strafft die Haut, bringt Elastizität und verleiht ein angenehmes Äußeres.
Durch regelmäßige Saunabäder passt sich die Atmung an, die sog. Vitalkapazität wird erhöht.
Einen stark positiven Einfluss hat das Saunabad auf Herztätigkeit und Blutdruck, es ist ein nicht belastendes Herz-Kreislauftraining.

Whirlpool

Bei Whirlpools und kleinen Pools sind besondere Bedingungen zu berücksichtigen:

Ein Whirlpool wird kontinuierlich mit Wasser durchströmt und sprudelt durch Eintragung von Luft. In der Regel ist die Wassertemperatur höher als in einem normalen Schwimmbad. Dadurch ist der Whirlpool anfälliger für bestimmte Bakterien, die sich in warmem Milieu außerordentlich schnell vermehren und besondere Krankheiten hervorrufen.
Deshalb gibt es von BAYROL Pflegeprodukte, die speziell für diese Becken konzipiert worden sind.
Ideal für Whirlpools eignet sich die Pflege mit Brom. Brom ist von der Wirksamkeit her vergleichbar mit Chlor, riecht aber nicht nach Chlor und hat darüber hinaus den Vorteil einer höheren pH-Wert-Toleranz, was bei der durch die relativ hohen Wassertemperaturen hervorgerufenen Tendenz zu höheren pH-Werten besonders wertvoll ist.
Speziell für Whirlpools steht die 0,8 kg-Dose AQUABROME® SPA zur Verfügung. Bei hartem Wasser sollte in jedem Fall Calcinex hinzugegeben werden. Wer lieber im mit dem sanften Aktivsauerstoff gepflegten Wasser baden möchte, für den steht die komplette Wasserpflege ausgerichtet auf die besonderen Bedingungen im Whirlpool in Form des Whirlpool Sets zur Verfügung.

Dampfbad

Ähnlich wie in der Sauna beruht dieses Vergnügen auf dem Prinzip des Schwitzbades, jedoch mit stark verschiedenen Klimafaktoren: Entgegen dem Saunaklima handelt es sich beim Dampfbad um ein feuchtes Warmbad.
Eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit (um 100%) wirkt mit einer relativ niedrigen Temperatur (ca. 45°C) zusammen und lässt ein Klima entstehen, das sich in vielerlei Hinsicht als positiv erwiesen hat. Wichtig für die erfolgreiche, entspannende Wirkung ist die richtige Anwendung des Dampfbades.
 
Entscheidend ist hier wie auch beim Saunabad die Wechselwirkung zwischen Heiß und Kalt. Nach jedem "Dampfgang" muss eine Abkühlphase folgen. Fundierte Erkenntnisse über die Erfolge im medizinischen Bereich als unterstützende Maßnahme der Therapie, Asthma, Bronchitis, Rheuma, Heiserkeit, Gicht, Muskelverspannungen, Durchblutungsstörungen lassen sich durch Dampfbäder behandeln.